Navigation überspringen
    Transformatoren
    Definition:Transformatoren

    Netz- und Leistungstransformatoren
    Transformatoren für allgemeine Anwendung mit getrennten Wicklungen und Basisisolation zwischen Primär- und Sekundärwicklung.

    nach DIN/VDE 0550
    für Nennleistung 
      1 kVA - Einphasen
    5 kVA - Dreiphasen 
         
    nach DIN/VDE 0532
    für Nennleistung 
      1 kVA - Einphasen
    5 kVA - Dreiphasen 

     
    Trenntransformatoren nach DIN/VDE 0551

    sichere elektrische Trennung
    Erfüllung der Schutzmaßname "Schutztrennung"
    verstärkte oder doppelte Isolation

    Nenn-Ausgangsspannung: > 50 V

    Nennleistung:    bis 25 kVA - Einphasen 
        bis 40 kVA - Dreiphasen


    Sicherheitstransformatoren nach DIN/VDE 0551

    sichere elektrische Trennung
    Erfüllung der Schutzmaßnahmen "Schutzkleinspannung"
    verstärkte oder doppelte Isolation

    Nenn-Ausgangsspannung: < 50 V (Leerlauf)

    Nennleistung:    bis 10 kVA - Einphasen 
        bis 16 kVA - Dreiphasen

     
    Steuertransformatoren nach DIN/VDE 0550

    Transformatoren mit getrennten Wicklungen und Basisisolationen zwischen Primär- und Sekundärwicklung. Der Steuertransformator muss in seiner Größe ausreichend bemessen sein, um den Spannungsabfall auch unter ungünstigen Bedingungen in zulässigen Grenzen zu halten. Die Anzugsleistung aller gleichzeitig eingeschalteten Schütze ergibt die Kurzzeitleistung des Steuertransformators. Zusätzliche Leistung für andere Verbraucher muß zur Nennleistung hinzugerechnet werden.

    Spartransformatoren

    Primär- und Sekundärwicklung sind elektrisch leitend verbunden.

    Die Leistungsübertragung erfolgt teilweise induktiv und teilweise durch Stromleitung. Je kleiner die Differenz zwischen Primär- und Sekundärspannung ist, um so kleiner wird die Baugröße oder Typenleistung.
     

    nach DIN/VDE 0550
    für Nennleistung 
      1 kVA - Einphasen
    5 kVA - Dreiphasen 
         
    nach DIN/VDE 0532
    für Nennleistung 
      1 kVA - Einphasen
    5 kVA - Dreiphasen 


    Nenneingangsspannung (PRI-Spannung)

    Nenneingangsspannung ist die Netzspannung (bei Dreiphasennetzen die Außenleiterspannung), für die der Transformator ausgelegt ist.

    Nennausgangsspannung (SEC-Spannung)

    Die Ausgangslastspannung (bei Dreiphasen-Transformatoren die Außenleiterspannung bzw. die verkettete Spannung) eines Transformators bei Nenneingangsspannung, Nennleistung und Nennfrequenz wird als Nennausgangsspannung bezeichnet.

    Nennleistung (P)

    Die Nennleistung eines Transformators ist die maximal zulässige Ausgangsleistung in VA. Sie wird als Produkt von Nennausgangsspannung, Nennausgangsstrom und Leistungsfaktor angegeben. Bei Dreiphasen-Transformatoren ist es der 1,73fache Wert.

    Nennfrequenz (f)

    Die Betriebsfrequenz in Hz, für die der Transformator ausgelegt ist, nennt man Nennfrequenz.

    Leerlaufspannung (U o)

    Als Leerlaufstrom wird die Ausgangsspannung eines unbelasteten Transformators bei Nenneingangsspannung und Nennfrequenz bezeichnet.

    Leerlaufstrom (I o)

    Der Leerlaufstrom ist der Eingangsstrom eines unbelasteten Transformators bei Nenneingangsspannung und Nennfrequenz.

    Kurzschlussspannung (U k)

    Derjenige Spannungswert am Eingang eines Transformators, der sich bei kurzgeschlossener Ausgangswicklung und dort fließendem Nennausgangsstrom einstellt, wird als Kurzschlussspannung angegeben. Die Angabe erfolgt in Prozent der Nenneingangsspannung.

    zurück

    Alle Einträge anzeigen

    Nach oben